Belgische Bierkultur in Antwerpen

Die zweitgrößte Stadt Belgiens beherbergt den größten Hafen des Landes. Antwerpen ist als Diamantenhauptstadt der Welt bekannt und die Diamantenindustrie spielt eine wichtige Rolle in der Wirtschaft der Stadt und hat dies in ihrer gesamten Geschichte getan. Heute ist die Stadt für Kunst und Mode bekannt. Antwerpen hat alles, was sich Reisende in einer europäischen Stadt wünschen. Weltklasse-Museen und Kunst, wunderschöne Architektur und gutes Essen und Trinken. Antwerpen ist mit lokalen Mikrobrauereien und authentischen Trappisten-Verkostungsräumen möglicherweise weniger belastet als einige der provinzielleren Teile Flanderns (obwohl Westmalle in der Provinz Antwerpen liegt). Als Hauptstadt der Region Flandern dient sie als Schaufenster für alles Beste und Vielseitigste aus Belgiens wunderbar vielfältigem Bier-Universum. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass die Region so ein Schmelztiegel mit verschiedenen Biergeschmacksrichtungen ist und an den Straßenkreuzungen von Holland, Frankreich und Deutschland liegt. Vielleicht hat es etwas mit den hart arbeitenden Hafenarbeitern dieser Hafenstadt zu tun, die ein Bedürfnis nach durstlöschenden Getränken haben. Wahrscheinlicher ist es, weil die Antwerpen wissen, wann sie etwas Gutes erreicht haben.

Begin Dauer
14h00
4h00
14h00



Mittwoch

Freitag



Preis
80€
Treffpunkt
Our Lady Cathedral,

Haupteingang
Verfügbare Sprachen

Highlights

 
  • Auswahl von 8 belgischen und lokalen Bieren
  • Zusätzliche Snacks: Pommes Frites mit Mayonnaise, Schokolade, belgischem Käse
  • Fachkundiger Führer für Bier und Feinschmecker
  • Besuch der lokalen und authentischen Bars von Antwerpen
  • Fahren Sie an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei: Our Lady Cathedral, Marktplatz, Steen Castle

Was Sie erwarten können

 

Es ist kein Zufall, dass neue Biere aufgehen. Bier wird weltweit immer beliebter. Die Biere Bosbier, Korsakov, Gageleer, Kamil, Lekske, IQ, Cabardouche, De Hopjutters, Seefbier und andere wurden kürzlich in Antwerpen eingeführt. „Ein richtiger Bierrummel tobt“ „Neben den vielen neuen Bieren wird wieder auf Biere geachtet, die unverdient ignoriert wurden. Nehmen Sie zum Beispiel Saison Dupont. Jeder kennt dieses Bier, aber vor 15 Jahren gab es keine, obwohl die Brauerei schon seit vier Generationen existiert. “

Der Biertrend sorgt dafür, dass Nischenbiere mit einem ausgeprägten Geschmack einen Platz auf der Bierkarte einnehmen, und das ist eine gute Nachricht. „Wir sehen immer mehr ultra-hopfige Biere oder schwere Stouts. Bis vor kurzem war Stout so gut wie tot. Jetzt ist es zurück und in verschiedenen Varianten mit einem Alkoholanteil von vier bis zwölf Prozent. “

Neue Biermarken wagen es, die Grenzen ihres Geschmacks zu erweitern. Gageleer beispielsweise würzt sein Bier deutlich mit der im Mittelalter beliebten Sumpfmyrte.

Unser erfahrener Bierführer enthüllt alle Geheimnisse für Sie und führt Sie zu einem Bier- und Geneva Gin-Tasting mit lokalen Snacks: belgischem Käse, Pommes Frites mit Mayonnaise und anderen Snacks.